Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bizard Immobilien Spezialist für Anlageobjekte und Renditeobjekte Frankfurt

Immobilienkauf im Frankfurter Süden

Das Unternehmen Bizard Immobilien Frankfurt hat sich unter anderem auf den Immobilienkauf im Frankfurter Süden spezialisiert. Aber auch als Makler für Renditeobjekte, Wohn- und Geschäftshäuser und Mehrfamilienhäuser in Frankfurt hat sich das Unternehmen einen Namen in der Rhein-Main-Metropole und in der Region gemacht. Wir sprachen mit dem Inhaber über die Lage auf dem Immobilienmarkt im Rhein-Main-Gebiet sowie in ganz Deutschland. Wo gibt es noch erschwingliche Immobilien für Interessenten aus der Mittelschicht? Auf diese und andere Fragen gab uns Herr Bizard Antworten.

 

Wie ist die Situation auf dem Frankfurter Immobilienmarkt?

Die Situation in Frankfurt ist von einer hohen Nachfrage bei einem geringen Angebot geprägt. Daraus resultieren hohe Preise für Immobilien in Frankfurt und Rhein-Main. Auch ausländische Investoren sind auf dem Markt für Wohnimmobilien und Gewerbeimmobilien in Frankfurt tätig.

 

Als Makler für Renditeobjekte wie Wohn- und Geschäftshäuser und Mehrfamilienhäuser in Frankfurt erfahre ich täglich, dass der Markt immer überschaubarer wird – in Frankfurt und Rhein-Main sowie in ganz Deutschland. Vor allem die Nachfrage nach bezahlbarem Wohnraum ist groß. Auch professionelle Investoren haben es schwer, Core Immobilien oder Grundstücke zu finden. Woran liegt das? Als Makler für Renditeobjekte, Wohn- und Geschäftshäuser und Mehrfamilienhäuser in Frankfurt habe ich gesehen, dass diese Entwicklung mit der Finanzkrise seit 2008 im Zusammenhang steht. Die Niedrigzinsphase hält seitdem an, und ökonomische Grundlagen werden zurzeit ad absurdum geführt. Wer für Geldanlagen nichts mehr bekommt, sucht Renditeobjekte auf dem Immobilienmarkt.

 

Das hat natürlich auch Auswirkungen auf die Preise für Immobilienkauf im Frankfurter Süden oder in anderen Teilen der Stadt. Dazu kommt die Grunderwerbssteuer von heute sechs Prozent. Heute hat die Mittelschicht kaum noch Geld für Investitionen in Wohnimmobilien in Frankfurt. Oft kaufen große Unternehmen Immobilien als Share Deal, während der normale Bürger auf der Grunderwerbssteuer sitzen bleibt.

 

Haben Sie eine Empfehlung für den Immobilienkäufer in Frankfurt?

Eine sehr gefragte Gegend ist zurzeit das Frankfurter Westend. Hier werden hohe Preise für Immobilienobjekte bezahlt. Im Gegensatz dazu bietet der Frankfurter Süden, Sachsenhausen Süd und Lerchesberg, ein großes Potenzial für die Interessenten für relativ günstige Grundstücke und bezahlbare Einfamilienhäuser. Der Immobilienkauf im Frankfurter Süden ist deshalb vor allem bei Interessenten gefragt, die zur Mittelschicht gehören. Auch Offenbach hat noch viel Potenzial.

 

Der Tipp von Bizard Immobilien Frankfurt für Interessenten in Rhein-Main ist der Immobilienkauf im Frankfurter Süden. Hier gibt es bezahlbare Einfamilienhäuser mit großen Grundstücken. Wir legen deshalb besonderes Augenmerk auf den Immobilienkauf im Frankfurter Süden und beobachten diesen Markt ganz genau – immer im Interesse unserer Kunden, die sich für einen Immobilienkauf im Frankfurter Süden interessieren.

 

Wie sind die Preise von Wohnungen im Frankfurter Westend im Verhältnis zu einem Einfamilienhaus in Sachsenhausen und Lerchesberg?

Die Preise für Immobilien sind in den letzten Jahren immer weiter gestiegen. Davon ist Frankfurt und das Rhein-Main-Gebiet nicht verschont geblieben. Aber es gibt Unterschiede im regionalen Bereich, von denen Interessenten für Wohnungen, Häuser und Grundstücke profitieren können.

 

In Frankfurt sieht die Situation zurzeit wie folgt aus: Im Westend zahlt man zurzeit 5500 bis 6000 Euro pro Quadratmeter für Bestandsimmobilien, bei einem Neubau sogar bis zu 10.000 Euro und für Eigentumswohnungen bis zu 8000 Euro/qm. Ein Einfamilienhaus in Sachsenhausen Süd/Lerchesberg mit einem Grundstück von 1000 Quadratmetern liegt dagegen bei 4000 bis 4700 Euro pro Quadratmeter. Von diesen relativ günstigen Preisen profitieren vor allem Interessenten, deren Einkommen sich in einem mittleren Niveau bewegt. Sie interessieren sich überdurchschnittlich häufig für einen Immobilienkauf im Frankfurter Süden.


Wer kann sich heute eine Wohnung oder ein Haus in Frankfurt leisten?

Das ist eine berechtigte Frage. Für die Mittelschicht wird es in der Tat immer schwieriger, denn der Markt wird im Moment vor allem von ausländischen Investoren angeheizt. Dies erfahren wir jeden Tag in unserer Tätigkeit als Makler für Renditeobjekte, Wohn- und Geschäftshäuser und Mehrfamilienhäuser in Frankfurt. Im Übrigen besteht eine große Diskrepanz zwischen den Preisen für Wohnungen und für Einfamilienhäuser. Dies liegt unter anderem auch daran, dass sich viele Eigentümer viel zu hohe Preise versprechen. In Zeiten niedriger Zinsen bieten sich Immobilien als Anlageobjekte an – viele Eigentümer haben jedoch überzogene Erwartungen. Das gilt teilweise auch für den Immobilienkauf im Frankfurter Süden. Allgemein ist die Lage hier jedoch sehr viel entspannter und die Preise orientieren sich näher an realistischen Verhältnissen.

 

In den Gesprächen mit unseren Kunden auf Verkäuferseite legen wir immer großen Wert darauf, dass die Angebote einer belastbaren Werteinschätzung der Objekte entsprechen. Nur so haben wir auf dem Markt Erfolg, und nur auf diese Weise sind beide Seiten – Käufer und Verkäufer – am Ende mit dem Geschäft zufrieden.

Die Nachfrage nach Renditeobjekten wie Wohn-und Geschäftshäuser, Mehrfamilienhäuser ist weiterhin sehr hoch. Private sowie institutionelle Investoren setzen auf Investitionen in Wohnimmobilien als beständige Wertanlage. Dieser hohen Nachfrage steht ein deutlich zu geringes Angebot gegenüber. Dies führt vor allem in den stark nachgefragten Frankfurter Stadtteilen zu Steigerung der Kaufpreise, die im Bereich des 13- bis 29- fachen der Netto-Jahresmiete liegen. Im Westend liegen sie teilweise auch beim über 30-fachen der Netto-Jahreskaltmiete. Dies belegt, dass sich der Trend des Wohnimmobilienmarktes der Vorjahre weiter verfestigt. Um diesem Trend entgegenzuwirken sollten die Städte und Gemeinden die im regionalen Flächennutzungsplan vorgesehenen Wohnbauflächen nutzen, um somit eine Nachfragedeckung zu gewährleisten. Der Zuzug ist wichtig, damit die Region die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit  und Wohlstand aufrecht erhalten kann. Hier sollte man neue Stadtteile bzw. neuer Wohngebiete im Außenbereich entstehen lassen. Mit Nachverdichtung alleine lassen sich die Probleme der Wohnungsversorgung auf keinen Fall lösen.

 

Wie ist die Entwicklung von Renditeobjekten in Frankfurt?

Die Nachfrage nach Renditeobjekten wie Wohn-und Geschäftshäuser, Mehrfamilienhäuser ist weiterhin sehr hoch. Private sowie institutionelle Investoren setzen auf Investitionen in Wohnimmobilien als beständige Wertanlage. Dieser hohen Nachfrage steht ein deutlich zu geringes Angebot gegenüber. Dies führt vor allem in den stark nachgefragten Frankfurter Stadtteilen zu Steigerung der Kaufpreise, die im Bereich des 13- bis 29-fachen der Netto-Jahresmiete liegen. Im Westend liegen sie teilweise auch beim über 30-fachen der Netto-Jahreskaltmiete. Dies belegt, dass sich der Trend des Wohnimmobilienmarktes der Vorjahre weiter verfestigt. Um diesem Trend entgegenzuwirken sollten die Städte und Gemeinden die im regionalen Flächennutzungsplan vorgesehenen Wohnbauflächen nutzen, um somit eine Nachfragedeckung zu gewährleisten. Der Zuzug ist wichtig, damit die Region die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit  und Wohlstand aufrecht erhalten kann. Hier sollte man neue Stadtteile bzw. neue Wohngebiete im Außenbereich entstehen lassen. Mit Nachverdichtung alleine lassen sich die Probleme der Wohnungsversorgung auf keinen Fall lösen.

 

Wer sind Ihre Kunden?

Zu unseren Kunden zählen vor allem Privatkunden, die ihre Objekte verkaufen möchten oder auf der Suche nach Wohnungen, Häusern oder Grundstücken sind als auch institutionelle Kunden. Wir sind als Makler für Renditeobjekte wie Wohn- und Geschäftshäuser und Mehrfamilienhäuser in Frankfurt auch für Kunden tätig, die vorwiegend Renditeobjekte suchen. Wir sind für die Eigentümer von Immobilien ein kompetenter Ansprechpartner und setzen unser Know-how ebenso für institutionelle Anleger ein. Unser Schwerpunkt liegt auf Wohn- und Geschäftshäusern. Bei Wohnhäusern sind wir zum Beispiel mit Objekten befasst, die 10 oder 20 Wohnungen beinhalten – manchmal auch mehr.

 

Was zeichnet Ihr Unternehmen aus?

Als inhabergeführtes Unternehmen steht bei uns der Eigentümer beim Immobilienverkauf im Frankfurter Süden im Fokus. Bei Kaufinteressenten für Gewerbeimmobilien in Frankfurt setzen wir unsere Kompetenz für die Käuferseite als auch für die Eigentümer ein. Ob Immobilienkauf im Frankfurter Süden, Verkauf oder Kauf von Gewerbeimmobilien in Frankfurt – wir handeln immer im Kundeninteresse. Die Kunden von Bizard Immobilien Frankfurt sind häufig selbst als Unternehmer tätig. Wir verstehen die Wünsche unserer Kunden, definieren gemeinsam Anforderungen auf der Grundlage einer objektiven Bewertung des Immobilienmarkts. Wir entwickeln gemeinsam Ziele und setzen diese um. Auf unsere Loyalität können sich die Kunden immer verlassen.

 

Bei Häusern, Mehrfamilien- und Wohn- und Geschäftshäusern in Frankfurt oder beim Immobilienkauf im Frankfurter Süden ist es für uns selbstverständlich, den Kunden von sämtlichen administrativen Aufgaben zu entlasten. Wir übernehmen Aufgaben wie Behördengänge, die Abstimmung mit dem Bauamt und Überprüfung beim Katasteramt. Wir stellen immer sicher, dass beide Parteien zufrieden sind – Käufer und Verkäufer. So setzen wir beim Immobilienkauf im Frankfurter Süden und beim Erwerb und Verkauf von Gewerbeimmobilien in Frankfurt auf die Zusammenarbeit mit bewährten, großen Immobilienfinanzierern, die immer wieder individuelle Lösungen finden. Wir unterstützen unsere Kunden dabei, immer genau die passende Finanzierung zu finden.

Vielleicht zeichnet uns auch etwas eigentlich Selbstverständliches aus: Wir können über den Tellerrand blicken. Wir blicken immer etwas weiter als andere – zum Beispiel, wenn es um die Stadtentwicklung geht. Davon kann man sich zum Beispiel ein Bild bei den regelmäßig stattfindenden Jours fixes der IHK machen, an denen wir regelmäßig in Frankfurt, Wiesbaden und Darmstadt teilnehmen.

 

Was macht Sie zu einem Fachmann auf dem Frankfurter Immobilienmarkt?

Die Firma Bizard Immobilien Frankfurt ist seit über 10 Jahren auf dem Immobilienmarkt in Frankfurt und Rhein-Main etabliert. Ich wurde im Jahr 2015 in die Frankfurter Immobilienbörse bei der IHK Frankfurt aufgenommen. Hier wirke ich beim Erstellen des Wohnungsmarktberichts und Gewerbemarktberichts mit und ich werde zu vielen Events der IHK eingeladen. Das heißt, dass ich stets über die neuesten regionalen Entwicklungen informiert bin. Dazu bilde ich mich ständig weiter, damit ich auf dem Laufenden bleibe, was den Immobilienmarkt betrifft. Dieses Wissen gebe ich immer direkt an meine Kunden weiter.

 

In den Jahren 2017 und 2018 wurde Bizard Immobilien Frankfurt als „Bellevue Best Property Agent” des Jahres ausgezeichnet. Auf diese Auszeichnung bin ich ganz besonders stolz, weil die Zeitschrift Bellevue Europas größtes Immobilienmagazin ist. Als Experte für Immobilienkauf im Frankfurter Süden und Makler für Renditeobjekte, Wohn- und Geschäftshäuser und Mehrfamilienhäuser in Frankfurt setze ich mich immer für die Interessen meiner Kunden ein. Ich konzentriere mich – gerade weil ich den festen Willen habe, die gesetzten Ziele zu erreichen – immer auf das Machbare. Hierfür biete ich jedem einzelnen Kunden individuelle Lösungsstrategien an.

Ich gehe stets mit besonderer Verantwortung mit den Projekten meiner Kunden um, weil ich mich als ihr Treuhänder verstehe. Loyalität ist mir besonders wichtig. Das spüren meine Kunden. So führt uns gemeinsames Handeln zum Erfolg – auch auf dem zunehmend schwierigen Immobilienmarkt in Frankfurt und Rhein-Main.

 

 

 

 

 

Vielen Dank für das Gespräch,
Herr Bizard.

 

Das Interview führte Kai Kruel.

 

Wir sprachen mit Herrn Philippe Bizard über das Thema Immobilienkauf im Frankfurter Süden.

 

Bizard Immobilien in Frankfurt

 

Wir sind Ihr lokaler Ansprechpartner beim Verkauf von Wohn- und Geschäftshäusern, Mehrfamilienhäusern, Gewerbeimmobilien sowie Wohnungen im Rhein-Main Gebiet.

 

Gerne unterstützen wir unsere Kunden beim Verkauf/Kauf sowie einer kostenlosen Bewertung ihrer Immobilie. Wir versuchen mit unseren Kunden und Partnern gemeinsame Lösungen und Wege aufzuzeigen, die auf die Bedürfnisse des Kunden zugeschnitten sind.

 

Nutzen Sie unsere Zuverlässigkeit, Fachkompetenz, Einsatz und unsere Diskretion im Umgang mit unseren  Kunden. Wir versuchen, Ihnen die behördlichen Beschaffungen verschiedenster Unterlagen abzunehmen und zeiteffektiv zu gestalten.

 

Gerne erreichen Sie uns
Montag – Freitag von 9.00 – 19.00 Uhr und Samstag von 10.00 – 17.00 Uhr.

 

Bizard Immobilien

Nansenring 9

60598 Frankfurt am Main

 

Telefon: +49 69 96864590

Telefax: +49 69 96864591

 

 E-Mail info@bizard-immobilien.com

Website www.bizard-immobilien.com

 

Folgen Sie uns auch auf Facebook.

 

Lesen Sie hier die Pressemitteilung "Das Qualitätssiegel in der Immobilienbranche":

 

Property Agent 2017 und 2018 Bizard Immobilien aus Frankfurt am Main als »BELLEVUE BEST PROPERTY AGENT 2017 und 2018« ausgezeichnet.

 

    Philippe Bizard hat sich auf auf Wohnungsvermittlung im Frankfurter Süden spezialisert

 

Mitglied der Frankfurter Immobilienbörse ist Bizard immobilien

 

Sie können für Bizard Immobilien, Frankfurt Bewertungen abgeben oder sich die Bewertungen von anderen Kunden ansehen. Klicken Sie hier!

 

Kundenbewertungen abgeben für Immobilien Krauß Frankfurt Frankfurt

 

 

 

 

Fotos auf dieser Seite: Kara / fotolia.com (Altbaufassaden mit Stadtbäumen); Tiberiuas Gracchus / fotolia.com (Sanierte Altbauten mit Bäumen); ake1150 / fotolia.com (Frankfurter Geschäfts- und Bankenviertel mit Frankfuerter Süden von oben); Branko Srot / fotolia.com (Wiesbaden, Kurhaus mit Vorplatz)

Redaktion:
Kai Kruel