Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Kellerisolierung in Frankfurt

In vielen Gebäuden dienen die unteren Räumlichkeiten als zusätzliche Wohnfläche, damit steigen auch die bautechnischen Anforderungen. Feuchte, muffige und undichte Keller gehören immer mehr der Vergangenheit an, die professionelle Kellerisolierung in Frankfurt und ganz Deutschland hat ganz zurecht Hochkonjunktur.

 

Daniel Wierzbicki, Inhaber der Firma MDS Bautenschutz und Bausanierung in Steinbach, beschäftigt sich nun seit über 20 Jahren aktiv mit dem komplexen Thema der Kellersanierung. Als Fachmann auf seinem Gebiet beantwortet er in diesem Interview die sechs wichtigsten Fragen zur Kellertrockenlegung und Kellerisolierung.

 

 

Wie wird ein Keller richtig isoliert?

Das kommt ganz auf den Keller und seine Umgebung an. Als Fachmann für Kellersanierung und Kellerisolierung in Frankfurt und dem Rhein-Main Gebiet prüfe ich vor Ort die Bausubstanz, orte die Schwachstellen des Kellers und bestimme Art und Fließrichtung des Wassers. Gegen drückendes Grundwasser hilft nur eine fachgerechte Außenisolierung, die auch die in verschiedenen Zonen auftretenden Sogkräfte des Wassers berücksichtigt. Stauendes Sickerwasser kann ebenfalls eine Kellerisolierung von außen notwendig machen, oder zumindest eine gute Drainage zur dauerhaften Kellertrockenlegung. Die betroffenen Wände werden vom Erdreich befreit, gründlich trockengelegt, von Schmutz und losen Teilen gesäubert, gespachtelt und mehrfach isoliert. Spezielle Dämmplatten für erdberührende Bereiche sind resistent gegen die ständige Einwirkung von Feuchtigkeit und Frost, sie beinhalten oft auch ein ausgeklügeltes Drainagesystem mit Filtervliesen. Doch nicht immer ist eine aufwändige Außenisolierung nötig, verschiedene im Innenbereich angewandte Verfahren der Kellerisolierung in Frankfurt und dem Rhein-Main Gebiet helfen gegen aufsteigende Nässe und eindringendes Regenwasser.

 

Warum ist es wichtig, einen Keller zu isolieren?

Feuchte Bausubstanz birgt immer die Gefahr der Schimmelbildung - und wird damit potenziell zum Gesundheitsrisiko. Besonders dann, wenn der undichte Keller als Wohnraum verwendet werden soll, ist schnelles Handeln gefragt, um die Räumlichkeiten pilzsporenfrei zu halten. Dauerhafte Feuchtigkeit schadet außerdem auf lange Sicht der Bausubstanz und den in den betroffenen Räumen gelagerten Gegenständen. Im schlimmsten Fall führt ständiger oder regelmäßiger Wassereinbruch dazu, dass das Haus aus statischen oder gesundheitlichen Gründen abgerissen werden muss. Eine fachgerechte Kellersanierung inklusive Kellertrockenlegung und Kellerisolierung hingegen bewahrt das Haus vor tiefgreifenden Schäden. Außerdem erhöht sie den Wiederverkaufswert der betreffenden Immobilie.

 

Wie aufwändig ist es, einen Keller zu isolieren?

Der erforderliche Aufwand hängt von Art und Zustand der Bausubstanz ab - und davon, ob es sich bei der Feuchtigkeit um drückendes Wasser oder um Fließwasser durch Regen handelt. Als Fachmann für Kellerisolierung in Frankfurt prüfe ich immer zuerst die örtlichen Gegebenheiten sehr genau und erstelle einen detaillierten Kostenvoranschlag, der dem Hausbesitzer als Orientierung dient. Ist eine Außenisolierung nötig, stehen auch immer Erdarbeiten an den Grundmauern an, die eine gründliche Kellertrockenlegung und Kellersanierung inklusive neuer Verspachtelung und sorgfältiger Isolierung der Außenflächen ermöglichen. Das Injektionsverfahren hingegen, das im Innenbereich angewandt wird, ist mit erheblich weniger Aufwand verbunden und schützt die Wände von innen heraus vor eindringendem Wasser. Doch dieses Verfahren zur Kellerisolierung in Frankfurt und Umgebung ist nur unter bestimmten Bedingungen wirklich sinnvoll.

 

Welche Möglichkeiten der Kellerisolierung gibt es?

Als Profi für Kellerisolierung in Frankfurt und dem Rhein-Main Gebiet behandele ich jeden Fall individuell, um mit einem exakt passenden Verfahren eine möglichst durchgreifende Wirkung zu erzielen. Grundsätzlich unterscheiden wir zwischen einer Kellerisolierung am Neubau und einer nachträglich durchgeführten Kellertrockenlegung mit Kellersanierung. Wenn die Außenwände und die Bodenplatte eines neuen Kellers aus wasserundurchlässigem Beton hergestellt sind, spricht man von einer weißen Wanne. Die schwarze Wanne ist kostengünstiger als die weiße, sie besteht aus einer Bitumendickbeschichtung oder aus Kunststoffbahnen. Die nachträgliche Dämmung ähnelt der schwarzen Wanne, wenn sie im Außenbereich aufgetragen wird. Zu diesem Zweck stehen viele verschieden Werkstoffe zur Verfügung, von der Bitumenbeschichtung über die Perimeterdämmplatte und die Dränplatte bis zur Verstärkungslage aus Panzervlies reicht. Weiterhin gibt es verschiedene Möglichkeiten der dauerhaften Kellertrockenlegung, ohne dafür das Erdreich aufgraben zu müssen.


Warum ist es wichtig, dass das ausführende Unternehmen ausreichend versichert ist?

Meine Firma, die MDS Bautenschutz und Bausanierung, besitzt selbstverständlich eine Haftpflichtversicherung. Viele anderen Anbieter im Rhein-Main Gebiet verzichten auf eine derartige Versicherung, damit trägt allerdings der Kunde das volle Risiko. Wir möchten unseren Auftraggebern größtmögliche Sicherheit bieten, Schadensfälle sind allerdings äußerst selten.

 

Warum sind Sie der richtige Ansprechpartner, wenn ich meinen Keller isolieren möchte?

Wir arbeiten seit mehr als 20 Jahren als Spezialisten für Kellertrockenlegung und Kellerisolierung in Frankfurt und dem Rhein-Main Gebiet. Als kundiger Fachmann führe ich mein Unternehmen, die MDS Bautenschutz und Bausanierung, selbst, das heißt, ich bin tagtäglich auf den Baustellen zugegen und kontrolliere den Fortgang der Arbeiten. So wird jede Kellerisolierung zur Chefsache. Alle meine Mitarbeiter bringen außerdem Kompetenz und Erfahrung mit.

 

 

Vielen Dank für das Gespräch,
Herr Wierzbicki.

 

Das Interview führte Kai Kruel.

 

Wir fragen Herrn Daniel Wierzbicki, Inhaber der Fa. MDS Bautenschutz und Bausanierung in Steinbach.

 

MDS Bautenschutz und Bausanierung ist seit 1995 Ihr zuverlässiger Partner, wenn es um die Erhaltung von Bausubstanz durch Isolierung von Keller- und Mauerwänden sowie um die Wertsteigerung einer Immobilie durch Umbauarbeiten wie Kellerausbau inklusive neuer, großzügiger Lichtschächte und Pflasterarbeiten rund ums Haus geht. Mehr als 400 Häuser haben wir bereits für unsere Kunden saniert.

 

Wir arbeiten mit einem festen Team von zehn Mitarbeitern im Rhein-Main-Gebiet. Gemeinsam mit zuverlässigen, führenden Lieferanten und Partnern sind wir Ihr kompetenter Ansprechpartner rund um Flächen- und Kellersanierung.

Haben Sie ein Problem mit Feuchtigkeit in Ihrem Haus, das Ihnen Kopfzerbrechen bereitet. Egal ob Schimmel im Keller oder Wasserflecken an der Wand, die durch aufsteigende Feuchtigkeit von unter oder undichten Fugen oder Außenabdichtungen von außen verursacht werden. Wir können diese Probleme professionell und nachhaltig für Sie lösen!

MDS Bautenschutz und Bausanierung arbeitet mit der AXA als Versicherungspartner zusammen. Über unsere Betriebshaftpflichtversicherung sind Sie so während der Sanierungsarbeiten solide versichert.

Für eine Vielzahl von zufriedenen Kunden haben wir den Keller bereits bewohnbar gemacht. Wir sanieren Ihr Haus fachmännisch, zügig, preiswert und zuverlässig! Und wann dürfen wir für Sie arbeiten?

 

 

 

Und hier können Sie sich direkt informieren:

 

MDS Bautenschutz & Bausanierung
Siemensstraße 5
61449 Steinbach

Telefon 06171 8958777

Fax  06171 6985174

 

Mail: mds_bau@onet.eu

Web: www.mds-bau.de

 

Sie können für MDS Bautenschutz und Bausanierung, Steinbach bei Frankfurt Bewertungen abgeben, oder sich die Bewertungen von Kunden ansehen. Klicken Sie.

Fotos auf dieser Seite: MDS Bautenschutz & Bausanierung, Steinbach

Kellertrockenlegung, Horizontalsperren, Vertikalabdichtungen, Wärmedämmung, Baufeuchtigkeitsmessung, Kellerisolierung, MDS Bau Steinbach bei Fra

Redaktion:
Kai Kruel